• Staatspräsident von Württemberg
  • Ehrenbürger der Stadt Rottenburg am Neckar
  • Namensgeber unserer Schule
  • Geboren in Rottenburg am 15. Dezember 1881
  • Hingerichtet in Berlin Plötzensee am 23. Januar 1945
1881 Am 15. Dezember in Rottenburg am Neckar geboren als 12. Kind des Kaufmannes Joseph Bolz und seiner Ehefrau Maria Theresia geb. Huber. Volksschule und
1890 – 1895 Besuch der Lateinschule (das spätere Eugen-Bolz-Gymnasium) in Rottenburg
1896 – 1900 Karlsgymnasium in Stuttgart
1900 – 1905 Jurastudium in Tübingen, Bonn, Berlin
1905 Erstes Juristisches Staatsexamen, anschließend Tätigkeit beim Amtsgericht Rottenburg
1905 – 1911 Weiterbildung und verschiedene Tätigkeiten
1912 Mitglied des Reichstages
1913 Mitglied des Württembergischen Landtages
1914 Friedensdienst in Ulm
1915 Kriegsdienst
1919 Mitglied der Nationalversammlung in Weimar
1919 – 1923 Württembergischer Justizminister
1920 Heirat mit Maria Hoeneß aus Ulm
1923 – 1933 Württembergischer Innenminister
1928 – 1933 Staatspräsident von Württemberg
1933 Durch die Wahl eines Nationalsozialisten scheidet Eugen Bolz als Staatspräsident aus. bald darauf legt er sein Landtagsmandat nieder. Er gehört dem geschäftsführenden Vorstand der Zentrumspartei an.
1934 Eugen Bolz zeiht sich nach Beuron bei Ulm zurück und beschäftigt sich mit Wirtschaftsfrage, mit Fragen der päpstlichen Sozialenzyklen und mit der Katholischen Aktion und Politik.
1941 Carl Goerdeler nimmt Kontakt mit Eugen Bolz auf und weiht ihn in den Widerstand ein.
1944 Eugen Bolz erklärt sich bereit in einer neuen Reichsregierung das Kultusministerium zu übernehmen. Nach dem Attentat durch Graf Stauffenberg wird Eugen Bolz am 12. 8. verhaftet und nach Berlin überführt. Am 21. 12. 1944 wird er zum Tode verurteilt.
1945 Am 23. 1. 1945 stirbt Eugen Bolz trotz mehrer Gnadengesuche als letzter von 10 Leidensgefährten im Gefängnis Berlin-Plötzensee unter dem Fallbeil.
Das heutige Eugen-Bolz-Gymnasium trägt den Namen seines ehemaligen Schülers, den Namen eines mutigen und aufrechten Staatsmannes, der für seine Zivilcourage das Leben lassen musste, seit dem 15. 06. 1962.