EBG-Theater-AG wagt sich an ein spannendes Stück heran

Am Samstag, dem 20. Juli 2019 und am Montag, dem 22. Juli 2019, jeweils um 20 Uhr (EBG-Aula) finden die beiden Aufführungen statt, zu denen die Mittel- und Oberstufen-Theater-AG des Eugen-Bolz-Gymnasiums herzlich einlädt. Der Eintritt ist frei. Die Theater-AG freut sich aber über Spenden.

John Gay (1685 – 1732): Die Bettleroper

(The Beggar’s Opera), 1728

Musik: Christopher Pepusch

(korrekt übersetzt eigentlich „Des Bettlers Oper“

-> eine Oper für Bettler)

Diese Oper ist eine Parodie auf die große italienische Oper. Den Verfassern der „Beggar’s Opera“ gelang ein neuer, umgangssprachlich witzig bis grober und musikalisch äußerst eingängiger Musiktheaterstil, der der Vorherrschaft der italienischen Oper das Genick brach.

Der Text von John Gay, der 200 Jahre später von Bertolt Brecht weitgehend als Vorlage zur „Dreigroschenoper“ übernommen wurde, spielt im Milieu der Banditen und Hehler.

Macheath, ein Gangsterhauptmann, hat heimlich Polly, die Tochter des Hehlers Peachum, geheiratet. Peachum befürchtet, dass sein Schwiegersohn nun zu viel über seine kriminellen Machenschaften herausbekommen könnte – auch über seine enge Verbindung zur Justiz und zum Gefängnisdirektor Lockit, dessen Tochter Lucy ebenfalls in Macheath verliebt ist. Daher stellt Peachum seinem Schwiegersohn eine Falle und liefert ihn mit Hilfe einiger Huren an die Polizei und damit Lockit aus. Schließlich wird Macheath zum Galgen geführt…

Die Originalmusik zu „The Beggar’s Opera“ bestand aus 69 damals bekannten und beliebten Liedern, die John Gay mit neuen Texten unterlegte. Christopher Pepusch schrieb dazu jeweils eine Basslinie und komponierte eine Ouvertüre.

Text und Bild: Anja Marckmann