„EBG“ler feuerten den TVR mit aller Kraft an

 

Würdevoller Abschied von Hans Peter Müller-Angstenberger in der vollbesetzen Paul-Horn-Arena

 

Viele Schülerinnen und Schüler unserer Schule sowie deren Familien verbringen nicht wenige Abende im Jahr bei den spannenden Bundesliga-Volleyballspielen des TVR.

Dass das Eugen-Bolz-Gymnasium Rottenburg so eng mit dieser Sportart verbunden ist, liegt laut Hans Peter Müller-Angstenberger vor allem daran, dass Dieter Knapp, ehemaliger stellvertretender Schulleiter unserer Schule, vor etlichen Jahren die Volleyballabteilung des TVR gegründet und nach und nach Kollegen für diesen Sport gewonnen hat.

Von sich selbst spricht er dabei erst einmal gar nicht – und dabei trainierte er bis vor kurzem noch die Bundesliga des TVR.

Hans Peter Müller-Angstenberger ist aber nicht „nur“ 17 Jahre lang Bundesligatrainer gewesen, er ist auch Lehrer an unserer Schule. Deshalb gab es für das gesamte EBG Freikarten für sein letztes Spiel am Samstagabend (23. März 2019) in der Tübinger Paul-Horn-Arena.

Die Halle kochte und Fähnchen wirbelten über den Köpfen der Zuschauer, als Kinder, darunter auch EBG-Schülerinnen, die Spieler in die Halle führten. Kein Wunder: 2400 Sportbegeisterte waren nach Tübingen gekommen, um das letzte Spiel der Saison zu sehen und Hans Peter Müller-Angstenberger als Bundesligatrainer zu verabschieden.

Dass das Spiel dem TVR eine knappe 2:3-Niederlage gegen den TSV Herrsching bescherte, interessierte nach dem spannenden Spiel, bei dem das „HPMA-Team“ alles gab, eigentlich niemanden so recht.

Richtig emotional wurde es für Trainer, Team und Publikum erst, als der TVR Hans Peter Müller-Angstenberger verabschiedete. Mit stehenden Ovationen und großem Jubel brachten die 2400 Zuschauer ihren Dank für sein großes Engagement zum Ausdruck.

Und was bedeutet dieser Abschied nun für unsere Schule? Müssen wir wirklich traurig sein? Eigentlich nicht, denn jetzt gehört er beruflich wieder (fast) ganz uns allein. =)