Schulsanitätsdienst brachte der Schulgemeinschaft in einer Pausenaktion Wiederbelebung bei

In Deutschland ist es noch immer so, dass viele Menschen nicht in der Lage wären, einen Menschen bei plötzlichem Herzstillstand zu reanimieren. Nicht wenige haben Angst, in eine solche Situation zu geraten und dann etwas falsch zu machen.

Um diese Handlungshemmung aus der Gesellschaft zu verbannen und im Notfall die Überlebenswahrscheinlichkeit zu erhöhen, hat es sich die Initiative „Löwen retten Leben“ zum Ziel gesetzt, das Thema „Wiederbelebung“ an die Schulen zu bringen.

Da es am EBG schon lange eine gut funktionierende Ersthelfer-Gruppe gibt, die von Eva Beylich angeleitet und betreut wird, wurde daraus schnell eine Aktion im Foyer des Schulhauses, an der jeder, der wollte, teilnehmen konnte. Es standen mehrere Übungsmodelle zur Verfügung, die unter der Anleitung der Ersthelfer „gerettet“ wurden.

„Die Initiative „Löwen retten Leben“ ist eine Kooperation zwischen dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg, dem DRK-Landesverband Baden-Württemberg und Baden, einlebenretten.de, der Sparkassenfinanzgruppe und Laerdal“ (loewen-retten-leben.de). Diverse Kooperationspartner unterstützen die Aktion.

Schulleiter Herr Dr. Greis geht mit gutem Beispiel voran

… unter Anleitung des Schulsanitätsdienstes.